Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

AHHA-TeamAHHA-Team

Aktuelle Termine 2017


 13. September
Buchlesung
Neuer Mensch und Neue Erde
Das große Abenteuer unserer Zeit
Info hier:
 


 17.September
Workshop
Neuer Mensch und Neue Erde
Info hier:


08. - 15. Oktober
Geheimnisvolle Vogesen
Magische
Wanderungen zu Orten
der Kraft

Info hier:


18. Oktober
Buchlesung
Neuer Mensch und Neue Erde
Das große Abenteuer unserer Zeit
Info hier:


21.Oktober
Workshop
Neuer Mensch und Neue Erde
Info hier:


28. Oktober
Basis-Workshop
"Film und Ton für den eigenen Internetauftritt bei YouTube & Co."

5 freie Plätze

 Info hier:


11. November
Einhandrutenworkshop
Selbst gestalten
Grundlagenwissen
Erfahrungsaustausch

noch 2 freie Plätze

Info hier:


 12. November
Individuelle
Räucherfeder
selbst gestalten

noch 4 freie Plätze

Info hier:


18. November
Didgeridoobau-Workshop
mit Spielkurs

noch 5 freie Plätze

Info hier:


19. November
Indianer- bzw. Märchenflötenbau- Workshop mit Spielkurs

noch 1 freier Platz

Info hier:


Besucher seit 18.01.2016

Unsere Bücher

unser neues Buch!!!

Neuer Mensch und Neue ErdeNeuer Mensch und Neue Erde

Befindet sich die Menschheit aktuell innerhalb des größten Abenteuers ihrer Zeit? Erleben wir sowohl die Geburt einer Neuen Erde, als auch die des Neuen Menschen? Bricht unser Weltbild wie ein Kartenhaus in sich zusammen, da es auf falschen An- nahmen und veralteten Glaubenssätzen auf- gebaut ist?
Hier mehr

 


 

Wunderlinge - entdecke das Geheimnis dieser wundersamen "Baumknollen"

Wunderlinge - geheimnisvolle "Baumknollen"Wunderlinge - geheimnisvolle "Baumknollen"


   Entdecke die Magie dieser Landschaft und tauche ein in das Ur-Wissen der Menschheit

unser aktuelles Buch über den "magischen Odilienberg". 
320 Seiten, 80 Kraftplätze, Planetenfokusse, Landschafts-Chakras, Leylines u.v.a.m.unser aktuelles Buch über den "magischen Odilienberg". 320 Seiten, 80 Kraftplätze, Planetenfokusse, Landschafts-Chakras, Leylines u.v.a.m.


 Geomantische Spurensuche nach Kraftorten am Bodensee

290 Seiten, 120 - größtenteils unbekannte - Kraftorte290 Seiten, 120 - größtenteils unbekannte - Kraftorte


Kontakte mit Naturwesen und Wunderlingen

Gespräche mit Naturwesen und den geheimnisvollen BaumknollenGespräche mit Naturwesen und den geheimnisvollen Baumknollen

Es ist zwölf - JETZT

Veröffentlicht am 25.01.2016

Gayas Lebensenergie hat sich von der Existenzebene der Menschheit zurückgezogen!

Liebe Freunde, liebe Bekannte, liebe Mitmenschen,

unbemerkt von einem Großteil der Menschheit - obwohl es sich bereits seit Jahren angekündigt und in den letzten Monaten immer mehr verdichtet hat - ist es nun eingetreten: Die Lebensenergie der Erde hat sich zum größten Teil von der Existenzebene, auf der die Menschheit lebt, zurückgezogen.

Doch der Reihe nach:

Es ist Zwölf, JETZT - Gayas Lebensenergie hat sich von der Existenzebene der Menschheit zurückgezogen!

Liebe Freunde, liebe Bekannte, liebe Mitmenschen,

unbemerkt von einem Großteil der Menschheit - obwohl es sich bereits seit Jahren angekündigt und in den letzten Monaten immer mehr verdichtet hat - ist es nun eingetreten: Die Lebensenergie der Erde hat sich zum größten Teil von der Existenzebene, auf der die Menschheit lebt, zurückgezogen.

Doch der Reihe nach:

Angesichts von Verrohung, Abstumpfung und des um sich greifenden Wahnsinns, die in sämtlichen Lebensbereichen der Menschheit sichtbar werden, haben wir uns gefragt, was für eine Bedeutung dies für uns alle hat und wie es möglich ist, neue und heilsame Wege zu gehen.

Während wir an unserem neuen Buch "Lebensquelle Odilienberg - Altes Wissen für eine neue Zeit" schrieben, wurde uns sehr deutlich bewusst gemacht, dass „Orte der Kraft“ zugleich auch Lichtinseln im Kollektivbewusstsein der Menschheit sind - eine Erkenntnis, die den Menschen jetzt sehr viel weiterhelfen könnte. Inzwischen sind wir sogar dazu übergegangen, mit Gebäude- und Landschafts-Optimierungen kleine Kraftorte für den Alltag zu schaffen - wiederum kleine Lichtinseln im Kollektivbewusstsein der Menschheit, in denen es möglich wird, die Verbindung zur Schöpfung, die Verbindung zur Erde, die Verbindung zur Liebe zu halten und eine neue Welt mit zu erschaffen.

In der letzten Rauhnacht, in der das Tor zwischen Erdbewusstsein und Menschheit noch einmal weit geöffnet ist, bevor es sich dann wieder schließt, hatte Andreas einen markanten und aufwühlenden Traum, dessen weitreichende Bedeutung er erst nach und nach erfassen konnte. Nach dieser letzten Rauhnacht saß er morgens am Frühstückstisch und sagte plötzlich: "Irgendetwas ist anders, ich kann Gaya nicht mehr so spüren, wie sonst - es ist, als wäre alles abgeschaltet und leblos."

Aufgewühlt von den Ereignissen der Silvesternacht in Köln und beunruhigt durch die merkwürdige Wahrnehmung von Andreas, führte Heike einen Dialog mit Gaya:

„Ich bin Gaya – ich bin eure Heimat und euer Körper – ich bin Mutter und Schwester. Ich nähre euch und kleide euch. Ich bin es, die das Weiblichste repräsentiert, das es in eurer Welt geben kann.

Gewalt gegen Frauen ist es, die euch betroffen macht? Gewalt gegen Frauen ist es, die zu immer neuer Gewalt führt? Nichts davon ist neu, nichts davon intelligent und reif, nichts davon ist Ausdruck eurer Göttlichkeit. So, wie ihr mir Gewalt antut, so tut ihr einander Gewalt an – und so, wie ihr einander Gewalt antut, so tut ihr auch mir Gewalt an.

Nie zuvor hattet ihr so viele Möglichkeiten, euch zusammen zu tun und einen anderen Kurs einzuschlagen. Entsetzt blickt ihr auf die Geschehnisse eurer Welt und haltet doch fest an eurem alten Kurs – überzeugt davon, dass Gewalt nur mit Gewalt beantwortet werden kann.

Was euch jetzt geschieht, ist ein Spiegelbild dessen, was sich in euch selbst abspielt. Ihr hasst das Weibliche ebenso, wie das Männliche – IN EUCH SELBST! Doch das, was ihr da so sehr hasst, ist nur ein Zerrbild dessen, was wahre Männlichkeit und wahre Weiblichkeit sind. Was ihr hasst, das ist in Wahrheit die Welt, in der ihr lebt und in der ihr niemals „richtig“ sein könnt, in der ihr euch niemals geborgen fühlt.

Was hindert euch daran, eine neue Welt zu erschaffen, in der andere Werte zählen? Nicht Leistung und Ansehen, nicht Einkommen und Aussehen, sondern Werte, die eure Herzen berühren. Doch lieber vernichtet ihr einander, als dass ihr euch mutig daran macht, so zu leben, wie eure Herzen es euch flüstern. Ihr sterbt vor Angst vor Veränderung und seid tatsächlich eher bereit dazu, zu sterben, als etwas zu verändern.

Der Hass, den ihr in euch tragt – Hass auf euch selbst und Hass auf die euch umgebende Welt – dieser Hass ist es, der im Außen vor euren Augen sichtbar wird. Ein Monstrum, ein Dämon, dessen Quelle ihr selbst seid. Ihr könnt dieses Monstrum bekämpfen und scheinbare kleine Siege dabei erringen, doch in Wahrheit wird es durch jeden Kampf stärker werden, da ihr euch selbst schwächt, weil ihr euch selbst bekämpft.

Was wäre, wenn ihr euch stattdessen nach innen wendet und dem Dämon furchtlos ins Antlitz blickt? Seht doch genau hin, auf dieses aufgeblasene Geschöpf – wie schrecklich einsam es ist, weil ihm die Liebe fehlt. (Damit ist nicht gemeint, dass wir im Außen nicht handeln sollen - doch dort "draußen" ist die Ursache des Übels nicht zu finden und genau darum geht es hier!)

Wo ist die Liebe, wenn schon Kindern eingetrichtert wird, dass nur Leistung und Erfolg zählen? Wo ist die Liebe, wenn Frauen wie Männer denken und Männer es sich nicht erlauben dürfen, Schwäche zu zeigen? Wo ist die Liebe, wenn das Geldverdienen zum Lebensinhalt wird? Wo ist die Liebe? Die Liebe zum Leben? Die Liebe zu diesem Wunder von Leben?

Nach dieser Liebe haltet Ausschau, diese Liebe macht zu eurem Mittelpunkt, dieser Liebe schenkt eure Aufmerksamkeit – und ihr werdet sehen, wie der Dämon sich verwandelt und kleiner wird und schließlich die Macht über euch verliert. Der Dämon kann gegen die Liebe nicht bestehen, weil er sich nach ihr verzehrt – ungeliebtes und abgelehntes Kind, das er ist.

Gebt ihm, was er sich selbst zu geben nicht imstande ist und ihr werdet staunend entdecken, dass sich eure Welt verändert. Wählt ihr jedoch, beharrlich eurem alten Weg zu folgen, nur deshalb, weil er euch vertraut ist und ihr euch sicherer dabei fühlt, dann werdet ihr ernten, was ihr schon immer geerntet habt. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Was werdet ihr säen? Wofür entscheidet ihr euch - für mich, für die Liebe, oder gegen mich und wählt einen weiteren Untergang?“

Das letzte Wort "Untergang" wird sicher schnell und allzu gerne überlesen, doch die Botschaft ist da und absolut eindeutig. Was mit einem "weiteren Untergang" gemeint ist, darüber spricht Gor Timofey Rassadin in einem Interview vom 21.12.2015 bei Querdenker-TV sehr anschaulich: Interview (Danke KayUte, dass du uns auf dieses Interview aufmerksam gemacht hast!) In diesem Interview sagt er unter anderem, dass alle 5000-6000 Jahre ein Bewusstseinswandel stattfindet, der bisher noch jedes Mal einen Untergang, im Sinne von Kataklysmen und Katastrophen für die Menschheit bedeutet hat. Die einzige vage Erinnerung, die die Menschheit heute noch an eines dieser Ereignisse hat, ist die Sintflut. Jetzt erleben wir wieder so eine Zeit.

Das, worauf wir in diesem Interview vorbereitet werden, geschieht bereits - die Erde hat erste Maßnahmen eingeleitet, die gravierende Folgen haben werden. Was wir damit meinen? Am 23.01.2016 erhielten wir die neue Monatsmeditation von Marko Pogacnik, die er im Lebensnetz vorstellt. Berührt und aufgewühlt wurde uns beim Lesen bewusst, dass unglaublich viele Menschen zeitgleich zu ähnlichen Erkenntnissen gelangen, wie auch wir es tun - dabei kann es sich unmöglich um einen ungeplanten Zufall handeln.

Marko schreibt einleitend:

MIT DER MATRIX DES LEBENS VERBUNDEN BLEIBEN
„Eine Woche nach Neujahr ist etwas Dramatisches passiert. Die Erde hat etwa 90 Prozent der Lebensenergie aus der Existenzebene, die von der menschlichen Zivilisation bewohnt wird, abgezogen. Das heißt, dass wir momentan in einer Wüste leben. Diese Veränderung war zu erwarten, weil es keine wirklichen Anzeichen gibt, dass die Menschheit bereit ist, ihre Einstellung zu ändern, weder gegenüber diesem wertvollen Planeten noch in der Beziehung zu unserer eigenen Matrix.
Die Lebensenergie der Erde ist natürlich nicht verloren, sondern sie befindet sich nun auf einer anderen Ebene. Sie ist auf einer neuen Existenzebene tiefer im Erdkörper. Für Pflanzen, Tiere und andere Wesen der Natur stellt das kein Problem dar, weil diese immer den Bewegungen Gaias folgen. Die Bedingungen haben sich für die Menschen geändert. Die einzige Möglichkeit, mit der Matrix des Lebens ganz in Verbindung zu bleiben ist nun, sich bewusst und individuell mit der aktuellen Ebene der Existenz zu verbinden.“


Wenn das Wort "Drama" auch ein wenig an "Endzeitstimmung" erinnert, so denken wir, dass Marko es eher im Sinne von "Tiefgreifend" umd "Umwälzend" gemeint hat - was diese Situation ja schließlich auch ist.


Ana Pogacnik, die Tochter von Marko, beschreibt die aktuelle Situation mit eigenen Worten:

„Marko (mein Vater) hat gleich nach dem Ende der -Heiligen Zeit- hier bei uns zu Hause gemerkt, dass die Schwingung der Erde auf der gewöhnlichen Ebene kaum noch spürbar ist. So habe ich die geistige Welt um eine Erklärung gebeten und folgende Botschaft erhalten:

---Die Lebenskräfte sind nicht mehr auf der Oberfläche greifbar und spürbar, deswegen entsteht ein Gefühl, wie wenn das Leben auf null steht, dass sich nichts mehr bewegt. Die Erde hat den Lebensfluss eine Schicht tiefer eingezogen - dadurch erscheint die gewohnte Lebensfläche wie tot. Sie ist aber nicht tot, sondern nur nicht mehr mit der Lebenskraft durchtränkt, so wie ihr sie kennt. Man kann es mit der Hornhaut beim menschlichen Körper vergleichen.

Für die Pflanzen und Tiere, wenn sie von den Menschen noch nicht zu sehr manipuliert und in ihrer Natur verändert wurden, stellt das kein Problem dar. Sie werden sich automatisch an die neue Quellen anknüpfen und sich aus den tieferen Schichten nähren. Das gilt für euch Menschen nicht. Bis jetzt wart ihr automatisch an die Lebenskraft der Erde gebunden, ob ihr etwas darüber gewusst habt oder eben nicht, ob ihr bewusst etwas dafuer getan habt oder eben nicht, ob ihr das wolltet oder auch nicht, ob ihr innerlich bereit und dankbar wart oder auch nicht… jetzt ist es anders! Diese Umstellung ist für euch Menschen nur auf einer bewussten Ebene möglich. Wenn ihr, als Menschheit, diese neue Ebene nicht bewusst erreicht, euch bewusst auf sie einstellt und einstimmt, wird sie für euch ungreifbar und unerreichbar sein und bleiben. Es braucht einen bewussten Schritt!!

Die Lebenskraft ist weiterhin da, aber sie ist wie unsichtbar und nicht spürbar, weil sie nun tiefer ist, als bisher gewohnt. Momentan ist trägt auch die obere Schicht noch, aber sie wird nicht mehr lange so bleiben.

Ihr solltet den Weg finden, um diese Umpolung mitzuerleben und mitzumachen, sonst werdet ihr wie verloren und abgeschnitten sein. Auch wenn die Kraft gar nicht so weit weg sein wird, wird sie für euch ungreifbar und untragbar sein. Die Erde kann die bis jetzt tragende oberste Schicht nicht mehr genug durchdringen, um genügend Lebenskraft durchfließen zu lassen, deswegen kommt es momentan zu dieser Veränderung der Ebenen.

Dieses Mal könnt ihr als Menschheit an diese Lebenskraft nur angeschlossen werden, wenn ihr es schafft, bewusst mitzugestalten. Der menschliche Raum auf der Erde kann dieses Mal nur mit bewusster Mitwirkung der Menschen wieder belebt werden. Dafür kann die Erde nicht mehr nur als Oberfläche betrachtet werden…

Wenn euch Menschen die Lebenskraft entzogen wird, besser gesagt, wenn ihr euch ihr entzieht (!), dann werdet ihr das Leben in dieser Form nicht mehr weiterführen können. Ihr werdet euch damit nicht nur der Lebenskraft, sondern auch allen Wesen, die an diese Kraft gebunden sind, entziehen. Das bedeutet, dass ihr vielleicht zwar noch weiter funktionieren könnt, aber in einer isolierten Atmosphäre, die mit allen anderen geistigen Wesen (alle Arten: irdischen und kosmischen), Ebenen und Dimensionen nicht verbunden sein kann. Wenn der Basislebensimpuls fehlt, dann kann keine Beseelung der Materie stattfinden. Das gilt natürlich genauso für alle Wesen, die mit/um/in/für euch wirken. Sie werden sich mit der fremden Materie (zu welcher ihr werdet, wenn ihr nicht mitkommt), die mit dem Lebensimpuls nicht genährt wird, nicht verbinden können. Und genauso werdet ihr den Kontakt zu ihnen nicht mehr halten können, weil sie auf eine Ebene -rutschen- werden, die für euch dann nicht begreifbar sein wird.
 
Dies ist ein lebenswichtiger Ruf! Man könnte sagen, es geht um das Überleben.
 
Sinkt bewusst in die Lebenskraft in der Erde und belebt als erstes euren eigenen Körper mit ihr. Dann schaut, dass ihr zu einer Brücke werdet, zu einem Kanal, durch welchen diese Kraft die Lebensatmosphäre/Ebene der Menschheit ausfüllen kann. Es ist eine neue Lebenskraft, deswegen findet erst den Schlüssel - er ist wie ein Lebenscode, der euch den Zugang ermöglichen wird.

Je mehr Menschen es schaffen, den Schlüssel zu finden und eine Brücke für die Lebenskraft zu werden, umso mehr wird euer Lebensraum wieder belebt/beseelt sein.

Das Leben ruft Euch, deswegen wacht auf, BITTE!!!!---
Es gibt keinen Grund zur Panik, glaube ich, und doch sollten wir die neue Situation ernst nehmen und den Prozess so weit wie möglich unterstützen.“

Weshalb geschieht dieser Wandel? Haben wir etwas falsch gemacht? Handelt es sich um eine Art Strafe? NEIN! - Hier handelt es sich um etwas, was einfach geschehen MUSS. Im Dialog mit einem Wunderling-Wesen namens Nepomuk gelangten dazu folgende Informationen zu uns:

"Ihr alle - ausnahmslos jeder von euch - seid hier, um Erfahrungen zu sammeln. Dieses Sammeln könnt ihr durchaus wörtlich nehmen, weil sämtliche Erfahrungen in das Gesamtbewusstsein der Planetarischen Gemeinschaft eingespeist werden - demnach auch in das, was ihr als Göttliches Bewusstsein oder Schöpfergott bezeichnet.

Die euch umgebende Erfahrungswelt gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen ihr Erfahrungen machen könnt - dazu gehören alle Begrenzungen und Bedingungen eurer Realitätsebene. Irgendwann jedoch sind alle Erfahrungsmöglichkeiten einer Realitätsebene gemacht worden und weitere Wiederholungen wären kein Gewinn für die Planetarische Gemeinschaft. Es wird also notwendig, die Realitätsebene so zu verändern, dass neue Erfahrungen gesammelt werden können. Das ist es, was jetzt geschieht.

Die Erde ist genauso Teil der Planetarischen Gemeinschaft, wie ihr es seid - sie hat nur andere Aufgaben übernommen, als ihr es habt. Sie schenkt euch die jeweilige Erfahrungswelt, in der ihr Erfahrungen sammeln könnt. Macht die Erde einen Bewusstseins-Sprung, dann bedeutet dies, dass sie den Sprung in eine völlig neue Erfahrungswelt macht, der euch wiederum abverlangt, dass ihr euer Bewusstsein ausweitet und ebenfalls völlig verändert. Was jetzt noch eingemeißelte Naturgesetze sind, wird plötzlich nicht mehr stimmen - es wird einfach nichts mehr geben, was so funktioniert, wie es euch vertraut ist. Völlig neue Erfahrungen wollen gemacht werden.

Es spielt keine Rolle, ob ihr ein vermeintlich gutes oder schlechtes Leben gelebt habt - was jetzt geschieht, betrifft euch alle und ist weder eine Strafe noch eine Folge eurer Handlungen. Die Zeit für diese Art der Erfahrungen, die in eurer bisherigen Erfahrungswelt der Trennung möglich waren, ist einfach abgelaufen. Es wäre sinnlos weiter zu machen.

Was hingegen einen großen Unterschied für euch macht, ist die Art, wie ihr in diese neue Realitätsebene wechselt. Geschieht dies mit vollem Bewusstsein und in der Bereitschaft, die neue Realitätsebene mit zu erschaffen? Oder haltet ihr fest, an der alten Welt und werdet mit dieser fortgerissen? Das macht einen großen Unterschied.

Schon viele Male hat es solche Wechsel gegeben, doch zum ersten Mal besteht für euch die Möglichkeit, dass ihr diesen bewusst mitgestaltet - eine wundervolle Gelegenheit für neue Erfahrungen.

Überall auf der Welt erhalten Menschen ähnliche Botschaften, zu dem jetzigen Geschehen - ihr konntet euch schon so lange auf diesen Sprung vorbereiten und habt diese Botschaften doch nie so richtig ernst genommen. Jetzt vertieft sich die Dringlichkeit, weil die Zeit wirklich knapp für euch wird - selbst dann, wenn ihr noch einige Jahre zur Verfügung haben solltet. Die Aufgabe, vor der ihr steht, ist gewaltig - die verbleibende Zeitspanne wahrlich knapp.

Wovor ihr gewarnt werdet, das ist nicht die Möglichkeit des persönlichen Sterbens, sondern davor, dass ihr eine fantastische Gelegenheit verpasst, Erfahrungen zu sammeln, die für die Planetarische Gemeinschaft sehr wertvoll wären - also auch für euch selbst, die ihr Teil der Planetarischen Gemeinschaft seid. Ihr seid so zahlreich wie noch nie zuvor, weil ihr an diesen Erfahrungen teil haben wollt.

Schafft ihr es, diesen Wandel bewusst mitzugestalten, dann wäre das ein gigantischer Entwicklungsschritt - schafft ihr es nicht, dann macht ihr Erfahrungen, die so ähnlich schon zu anderen Zeiten gemacht wurden. Es wäre für alle sehr viel befriedigender, wenn ihr diesen Sprung schaffen würdet."

Was es jetzt braucht ist:

  • Bewusste Hinwendung und Würdigung der uns umgebenden Schöpfung
  • Ehrlichkeit sich selbst gegenüber
  • Verbindung mit dem eigenen Herzen, die oberste Priorität bekommen muss, vor allem anderen, in dem Bewusstsein, dass unser Herz ein Teil vom Herzen Gayas ist
  • Innehalten im Alltag, um immer wieder zu überprüfen, ob das Herz am jeweiligen Geschehen noch beteiligt ist

 

Was eine solche Ausrichtung unterstützen kann:

  • Liebevoller Aufenthalt in der Natur
  • Kontakt mit Orten der Kraft
  • Wohnraum-Optimierungen - hier nähere Infos
  • Rückzug aus allem, was uns von unserem Herzen trennt - das kann den Konsum von Medien genauso bedeuten, wie die ständige Verfügbarkeit durch Handy, Internet, Telefon und vielem anderen mehr

Alle diese Maßnahmen bringen natürlich nur wenig, wenn wir einfach so weiterleben, wie bisher. Wir müssen uns zu 100% darüber im Klaren sein, dass unsere Strategien, die das tägliche Leben betreffen, so nicht mehr funktionieren werden. Natürlich können wir weiterleben wie bisher und werden möglicherweise zunächst auch keinen Unterschied bemerken, ABER, jede Handlung, jeder Gedanke etc. die nur dem Verstand entstammen und nicht mit der Liebe verbunden sind, wird letztlich ins Leere laufen - Marko formuliert dies ganz treffend als "Wüste". Unsere bisherige Erfahrungswelt ISTAM ENDE - wir stehen vor einer Entscheidung!!

Wenn ihr über weitere konstruktive Ideen (Informations-Abende, kreative Workshops o.ä.) unsererseits informiert werden möchtet, könnt ihr uns gerne kontaktieren. Ebenfalls sind wir bereit - auf Einladung - als Vortragsredner, andere Menschen zu unterstützen.

In Liebe und Verbundenheit,

Andreas & Heike